ROS-BOOT: 1.) Wie eintragen in Grub oder Lilo 2.) in FreeDOS

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: EmuandCo, Dr. Fred, frik85

Post Reply
videlux
Posts: 36
Joined: Tue Feb 01, 2005 12:13 am
Location: Koenigswinter, near to Bonn, Germany

ROS-BOOT: 1.) Wie eintragen in Grub oder Lilo 2.) in FreeDOS

Post by videlux » Tue Nov 22, 2005 12:47 am

Hallo,
ich finde einfach keine passenden Kommentare, obwohl mein Problem bestimmt schon mehrfach gelöst ist:

Habe ROS auf die FreeDOS-Partition hda1 so installiert, dass ich sie mit Diskette booten muss.
1.)Welche Dateien und ggf. Bootsektor der Floppy muss ich wohin kopieren?
2.) Wie lautet ein funktionsfähiger Eintrag in der menu.list von Grub oder der liloconf von Lilo, (im MBR der Festplatte installiert) um ROS auf hda1 zu starten, also ohne den umständlichen Diskettenstart.
Jetzt ist es so, dass ich FreeDOS auf hda1 mit LILO direkt auf der Platte starte, ROS, ebenfalls auf hda1, aber nur mit Disketten-Freeloader starten kann.
3.) Gerne würde ich die Möglichkeit beibehalten, wahlweise ROS oder FreeDOS zu starten.

4.) Ich probiere ROS seit Version 0.2.0 immer wieder mit wachsender Begeisterung aus. Etwa bei Version 0.2.2 oder 0.2.4 konnte man ROS von DOS aus starten, und zwar mit den Dateien boot.bat bzw. boota.bat diese riefen eine loadros.com auf, die dann eine Reihe von Treibern installierte, die in einer weiteren Textdatei bootc.lst aufgeführt waren.
Gibt es einen solchen Bootmechanismus noch für die aktuelle 0.2.8 bzw. kann man sich einen solchen zusammenbasteln?

Noch Hinweise zu meinen Gegebenheiten:

Mein Produktivsystem hat ein FreeDOS auf hda1 (und noch eins auf hda2)
Auf den höheren Partitionen liegen Linux-Versionen.
Redmond-Systeme kennt mein Computer nicht - und ich auch kaum noch;-)
(Programme für Windows interessieren mich nur unter der Voraussetzung, dass ich sie mit Wine benutzen kann oder mit ROS.

Ich habe ROS auch auf einer alten 500MB-Experimentierplatte installiert, mit Freeloader im MBR ---> klappt. Einziges Problem: Die alte Platte macht fürchterlichen Krach :-)
Abi-Word, Midnight Commander, XBill laufen.

Damit sollte ich alle Boot-Dateien für meine Fragen 1-3 vorliegen haben.

(Kopieren mit DOS und oder Linux-Befehlen (dd) prinzipiell kein Problem, problematisch allenfalls Dateiattribute )
Dabei fällt mir nämlich noch eine Frage ein:

5.) Ich konnte die Datei freeldr.ini mit FreeDOS weder einsehen, noch eine Sicherheitskopie erstellen. Ich bekam eine Meldung in der Art, dass die Datei nicht existiert. Es waren keine Attribute (system oder versteckt gesetzt).
Woran liegt das? Die Datei existiert aber und die genannten Aktionen (lesen und kopieren der Datei waren mit Linux möglich, mit ROS selbst konnte ich sie lesen; kopieren weiß ich nicht mehr - sicher nicht mit dem Explorer, möglicherweise war es aber mit der Kommandozeile in der Konsole - pardon DOS-Fenster - gelungen.

Auf Arbeit hatte ein Kollege mal ein ähnliches Problem mit dem
Monopol-NT-System:
Ein ganzes Verzeichnis mit Dateien wurde nicht angezeigt, aber man
konnte hineinwechseln. Dateien wurden gelistet, angezeigt, waren nicht leer,
konnten aber auch weder gelesen noch kopiert werden.
Wo ist da ein Bit verdreht?

videlux

Dr. Fred
Developer
Posts: 607
Joined: Wed Dec 22, 2004 10:09 pm
Location: Amsterdam

Re: ROS-BOOT: 1.) Wie eintragen in Grub oder Lilo 2.) in Fre

Post by Dr. Fred » Tue Nov 22, 2005 10:22 pm

videlux wrote:Habe ROS auf die FreeDOS-Partition hda1 so installiert, dass ich sie mit Diskette booten muss.
1.)Welche Dateien und ggf. Bootsektor der Floppy muss ich wohin kopieren?
2.) Wie lautet ein funktionsfähiger Eintrag in der menu.list von Grub oder der liloconf von Lilo, (im MBR der Festplatte installiert) um ROS auf hda1 zu starten, also ohne den umständlichen Diskettenstart.
Jetzt ist es so, dass ich FreeDOS auf hda1 mit LILO direkt auf der Platte starte, ROS, ebenfalls auf hda1, aber nur mit Disketten-Freeloader starten kann.
http://www.reactos.org/wiki/index.php/H ... _from_GRUB
4.) Ich probiere ROS seit Version 0.2.0 immer wieder mit wachsender Begeisterung aus. Etwa bei Version 0.2.2 oder 0.2.4 konnte man ROS von DOS aus starten, und zwar mit den Dateien boot.bat bzw. boota.bat diese riefen eine loadros.com auf, die dann eine Reihe von Treibern installierte, die in einer weiteren Textdatei bootc.lst aufgeführt waren.
Gibt es einen solchen Bootmechanismus noch für die aktuelle 0.2.8 bzw. kann man sich einen solchen zusammenbasteln?
Nicht das ich wüsste.
5.) Ich konnte die Datei freeldr.ini mit FreeDOS weder einsehen, noch eine Sicherheitskopie erstellen. Ich bekam eine Meldung in der Art, dass die Datei nicht existiert. Es waren keine Attribute (system oder versteckt gesetzt).
Woran liegt das? Die Datei existiert aber und die genannten Aktionen (lesen und kopieren der Datei waren mit Linux möglich, mit ROS selbst konnte ich sie lesen; kopieren weiß ich nicht mehr - sicher nicht mit dem Explorer, möglicherweise war es aber mit der Kommandozeile in der Konsole - pardon DOS-Fenster - gelungen.
Da kann ich dir auch nicht helfen, erstell vielleicht mal einen Bug in Bugzilla.
Where do you want ReactOS to go today ?

videlux
Posts: 36
Joined: Tue Feb 01, 2005 12:13 am
Location: Koenigswinter, near to Bonn, Germany

Post by videlux » Wed Nov 23, 2005 1:42 am

Hallo Dr. Fred
Danke schon mal für den Link - hätte ich vielleicht auch selbst finden sollen - aber manchmal sucht man sich dumm und dusselig, weil man heutzutage online mehr findet als was man sucht.

Werd´s morgen testen. Heute blieb nach Feierabend nur noch Zeit, um die Winterreifen aufzuziehen, und eben diese Antwort zu schreiben.

Zum alten loadros.com: Hat sich vielleicht doch Grundlegendes geändert, also die Dateien, die geladen werden müssen.
Ich wollte mal probieren, ob ich die bootc.lst editieren kann, entsprechend den Bootmeldungen beim Start mit dem Freeloader. Das wäre zugegebenerweise sehr laienhaft, hab´ ich doch keine Ahnung, was ein aktueller Freeloader abarbeitet und was einst die loadros.com tat.
Da schon meine Freeloader-Bootdiskette von Version 0.2.7 nicht mehr die 0.2.8 starten kann, scheint wohl doch manch Versionsspezifisches in der Ladeprozedur zu stecken.
Dennoch wäre es interessant; man ist halt von den vielen Möglichkeiten bei Linux verwöhnt (loadlin), andererseits gibt es ja meines Wissens auch beim Vorbild des Monopolisten keine Möglichkeit, die "Fenster" aus einem DOS heraus zu starten.

Nun erst mal Gute Nacht

[/quote]

videlux
Posts: 36
Joined: Tue Feb 01, 2005 12:13 am
Location: Koenigswinter, near to Bonn, Germany

Post by videlux » Wed Nov 23, 2005 1:46 am

gibt es ja meines Wissens auch beim Vorbild des Monopolisten keine Möglichkeit, die "Fenster" aus einem DOS heraus zu starten.
Korrektur: Klar. das ging noch bis Win98, aber ich kenn´s nicht bei NT und Nachfolgern, was ROS schließlich ersetzen möchte.
videlux

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests