Haben wir einen Österreicher ? -> AT:NET

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: EmuandCo, Dr. Fred, frik85

Post Reply
Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Haben wir einen Österreicher ? -> AT:NET

Post by Blackcrack »

Gesellschaft::Wirtschaft
Östrerreich: Bis zu 200.000 Euro für Open-Source-Innovation
In einem zweiten Wettbewerb in diesem Jahr lobt die österreichische Bundesregierung wieder bis zu 200.000 Euro für innovative Open-Source-Produkte und -Dienstleistungen aus.

Von Ferdinand Thommes


EU
Die Auslobung des Wettbewerbs findet im Rahmen des Förderprojekts AT:NET statt, wie Joinup berichtet. Die Gelder sollen innovativen digitalen Unternehmen und insbesondere Start-ups finanzielle Unterstützung bei der Markteinführung ihrer Ideen und Produkte bieten. Insgesamt stehen mehr als zehn Millionen Euro Fördergelder bereit. Dabei beträgt die maximale Fördersumme pro Projekt 200.000 Euro. Der Wettbewerb, der bereits am 27. Juli ausgerufen wurde, erlaubt Einreichungen noch bis zum 4. Oktober. Das teilte die für Digitales zuständige Staatssekretärin Muna Duzdar mit.
Dabei werden kleine und mittlere Unternehmen und Start-ups angesprochen, die innovative Anwendungen, Produkte oder Dienste zur Marktreife führen wollen. Die Ideen können auch aus nichtkommerziellen Bereichen wie eGovernment, eHealth, eLearning und eInclusion stammen. Grundsätzlich steht das Programm aber allen Themen offen, die sich mit der Digitalisierung von Produkten oder Dienstleistungen beschäftigen. Der Fokus der aktuellen Ausschreibung liegt auf dem Einsatz von Open-Source-Technologie. Daher sind insbesondere Bewerber mit Projekten, die Open-Source-Technologie einsetzen oder fördern, zur Einreichung aufgerufen. Die Verwendung von proprietärer Software ist grundsätzlich aber weiterhin zulässig. Praktisch ausgerichtet wird das Programm im Auftrag der Bundesregierung von der »Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft« (FFG).

Zu den förderbaren Kosten des Programms zählen laut FFG Kosten der Markteinführung, Kosten für Software- und Usertests, Entwicklungskosten für Fehlerbeseitigung, Verbesserungen und – in begrenztem Umfang – neue Funktionen. Eine erste Runde, die im April gestartet war, konnte 50 Einreichungen verzeichnen, von denen 31 jetzt Fördergelder in Höhe von insgesamt 3,6 Millionen Euro erhalten.
Quelle :Pro-Linux

[ external image ][ external image ]

gonzoMD
Posts: 1048
Joined: Fri Oct 20, 2006 7:49 am
Location: Germany
Contact:

Re: Haben wir einen Österreicher ? -> AT:NET

Post by gonzoMD »

Wir hatten mal einen. Der Entwickler des alten Explorers war afaik ösi. Keine ahnung wie er heute zum Projekt steht.

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 0 guests