Super Werkzeug zur Systemanalyse

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: frik85, EmuandCo, Dr. Fred

RudBoy
Posts: 105
Joined: Sun Apr 02, 2006 2:02 pm
Location: Näher als Du denkst
Contact:

Super Werkzeug zur Systemanalyse

Post by RudBoy »

Hallo Forum,

normalerweise mache ich keine Werbung für irgendein Tool, zumal sich dieses Tool auch noch auf einer Microsoft Seite befindet, aber dieses hier ist aller Ehren wert:

Sysinternals Suite
By Mark Russinovich

hier sind wirklich gute Werkzeuge zu einem Tool zusammengefasst:

http://www.microsoft.com/technet/sysint ... suite.mspx

sollte mann/frau haben

gruss RudBoy
Am Anfang war alle Software frei. (Georg Greve, FSFE)
Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Re: Super Werkzeug zur Systemanalyse

Post by Blackcrack »

RudBoy wrote:Hallo Forum,

normalerweise mache ich keine Werbung für irgendein Tool, zumal sich dieses Tool auch noch auf einer Microsoft Seite befindet, aber dieses hier ist aller Ehren wert:

Sysinternals Suite
By Mark Russinovich

hier sind wirklich gute Werkzeuge zu einem Tool zusammengefasst:

http://www.microsoft.com/technet/sysint ... suite.mspx

sollte mann/frau haben

gruss RudBoy
_________________
Am Anfang war alle Software frei. (Georg Greve, FSFE)

_________________
Am Anfang war alle Software frei. (Georg Greve, FSFE)



und grad deshalb nehm ich nischt von Microschrott, weil die alles meinen zu besitzen.
Dann sllen Sie es doch haben und mir meinen Frieden lassen, oder glaubst du,
ich nehm Software von Microschrott...
Der Programmierer, der die Software denen überlassen hat, war auch nich ganz koscha..
oder im Hirn sauber.. ne, er hätte es als open Source machen sollen.. bähh geh weg mit Sysinternals..

das iss scheisse, auch wenn es gut iss.. dennoch scheisse..
wie war das.. es iss der inhalt der zählt...und der hintergrund.. also,
ein klares Daumen nach unten... von mir...

andere mögen zwar ne andere ansicht haben, aber.. wer so ne Soft Microschrott
übergibt, der hat se nich alle..... hier währe der bessere ort gewesen !

liebe Grüße
Blacky
TiKu
Posts: 157
Joined: Wed Jan 05, 2005 9:09 pm
Location: Unterföhring, Germany
Contact:

Post by TiKu »

Troll.
Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Post by Blackcrack »

TiKu wrote:Troll.
ne, also tiku, das iss ne reine Meinungsäuserung... das als Trolling ab zu tun iss mal lame,
ich hab lediglich meine Meinung gesagt und wirklich währen Sysinternals als Opensource
besser gewesen, aber da Micro..naa.. jetzt beherrsch ich mal n bisschen... alles besitzen
muss was gut iss und nicht die finger lassen kann und der oder sie Programmierer auf die
Kohle schauten lehn ich deshalb Sysinternals ab.. warum hamm sie das nich der
Opensourcewelt übergeben, dann währe es weiterentwickelt worden und weiter daran
gebaut worden, aber so.. wirst sehen. glaub ich nich daß ds die nächten Jahre überleben
wird..
Also, was iss daran Trollhaft.. ich mag vielleicht n bisschen derbe drauf gewesen sein,
aber hab trotzdem lediglich meine meinung zu gesagt.. und jetzt du..

Mauler *g*

liebe Grüße
Blacky
TiKu
Posts: 157
Joined: Wed Jan 05, 2005 9:09 pm
Location: Unterföhring, Germany
Contact:

Post by TiKu »

Schon dass Du Microschrott schreibst statt Microsoft, macht es zum Trollpost. Sachliche Kritik sieht anders aus.
Matthias
Posts: 496
Joined: Tue Dec 27, 2005 12:43 am

Post by Matthias »

Was soll man mit noch so "tollen" Open Source-Tools, wenn das darunterliegende System nach wie vor so geschlossen ist wie eh und je? ReactOS ist nicht benutzbar und die Entwicklung schreitet extrem langsam voran...
Übrigens finde ich folgende Äußerung doch lustig:
Blackcrack wrote:oder glaubst du,
ich nehm Software von Microschrott...
Jetzt mal im Ernst: benutzt Du etwa nicht Windows? Linux ist nicht schwer zu benutzen, aber man sollte schon halbwegs klar im Oberstübchen sein - und das bist Du, nach deinen wirren Beiträgen hier im Forum zu urteilen, nicht.
Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Post by Blackcrack »

humm... Mandriva ?
die actuelle Cooker und zwar die 2008er.. ich soll .. ne, ich lass mich nich
so weit runter wie manche schwachmaten, die meinen sie müssten leutz
direckt angreifen..Windows iss schwachsinn reactos iss intellent Du irrer...
Mach mich nich an, sonnst mach ich ich das auch, also Matze, halt dich
zurück und wenn dir was nich an mir persöhnlich nich gefällt, so halt dich
bitte zurück, sonnst hammer hier n pers. Flame oky.. also, beweis mal n
bisschen grips und ... halt bitte in meiner richtung das maul.. DANKE !
Ich helf gern, auch dir, aber wenn de meinst Persöhnlich werden zu müssen,
dann jippt es was mit der Keule oky ?!

grüße
Blackcrack

p.s.: wenn de mal n bisschen auf meiner dom rumklickerst, dann wird dir was klar..
und zwar wie lang ich nu scho dabei bin und daß ich auch scho die Doszeiten
mitgemacht hab.. also.. ich mag vielleicht n bisschen schräg schwafeln... manchmal oky,
das geb ich zu, aber du hast immernoch nich begriffen, daß de überall deine ip
hinterlässt..*smiiile*
Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Post by Blackcrack »

TiKu wrote:Schon dass Du Microschrott schreibst statt Microsoft, macht es zum Trollpost. Sachliche Kritik sieht anders aus.
nuja.. humm... ich kann eben nich für gut heisen was Bill da zusammen....humm...
gekauft und gediebt hat.. und das dann für seine ideen ausgegeben hat und danach alle
abkassiert und überhöhte preise verlangt, deshalb schrott für viel geld.. also da lob ich mir
doch Reactos, da wird was aufgeaut und allen zugänglich gemacht ohne ab zu kassieren..
so.. und deshalb Microschrott.. weist du :)

und auserdem, die Sadomaso Bluescreen hab ich auch mitmachen üssen...
und, weiste noch wie man geflucht hat ;) Warum soll ich da nich Microschrott sagen, nea ;)

liebe Grüße
Blacky
TiKu
Posts: 157
Joined: Wed Jan 05, 2005 9:09 pm
Location: Unterföhring, Germany
Contact:

Post by TiKu »

Blackcrack wrote:ne, ich lass mich nich
so weit runter wie manche schwachmaten, die meinen sie müssten leutz
direckt angreifen..Windows iss schwachsinn reactos iss intellent Du irrer...
Mach mich nich an, sonnst mach ich ich das auch, also Matze, halt dich
zurück und wenn dir was nich an mir persöhnlich nich gefällt, so halt dich
bitte zurück, sonnst hammer hier n pers. Flame oky..
Den Du mit Deinem Beitrag soeben endgültig losgetreten hast. Herzlichen Glückwunsch.
Blackcrack wrote:
TiKu wrote:Schon dass Du Microschrott schreibst statt Microsoft, macht es zum Trollpost. Sachliche Kritik sieht anders aus.
nuja.. humm... ich kann eben nich für gut heisen was Bill da zusammen....humm...
gekauft und gediebt hat..
Firmenaufkäufe sind im Kapitalismus nichts ungewöhnliches. Sich von anderen inspirieren zu lassen, ist auch nicht ungewöhnlich. Echten Diebstahl konnte ich bei Microsoft bisher nicht ausmachen. Das muss nicht heißen, dass es keinen gab, aber IMHO bist Du da "leicht" verblendet.
Blackcrack wrote:und das dann für seine ideen ausgegeben hat und danach alle
abkassiert und überhöhte preise verlangt, deshalb schrott für viel geld..
Welche Fremderfindungen gibt Microsoft denn direkt als eigene Erfindungen aus? Kleiner Tipp: Wenn etwas aufgekauft wurde, haben sie auch das Recht, dass dann als eigenes auszugeben.
Und zu den Preisen: Wieviel Geld gibst Du für Spiele aus, die Du nach vll. 90 Stunden weglegst? Okay, als Linuxnutzer wahrscheinlich nicht viel. Aber wieviel Geld gibst Du für Hardware aus? Meinst Du echt, dass 120,- € für eine Windows-Lizenz, die Du normalerweise mehrere Jahre tagtäglich nutzt, da zuviel sind? Und Office mag auf den ersten Blick überteuert sein, aber schau Dir mal an welche Funktionen Office alles bietet. Ob Du die alle brauchst, ist eine berechtigte Frage, aber sie sind da und treiben den Preis hoch. Ich brauche nur einen Bruchteil der Features von Office, deshalb nutze ich OpenOffice. Ich sage deswegen aber nicht, MS Office ist Abzocke, sondern MS Office ist für mich Overkill.
Mir fällt spontan keine MS-Software ein, die überteuert ist.
Blackcrack wrote:also da lob ich mir doch Reactos, da wird was aufgeaut und allen zugänglich gemacht ohne ab zu kassieren..
Und die ReactOS-Entwickler verdienen mit ReactOS natürlich auch ihren Lebensunterhalt... :]
Blackcrack wrote:und auserdem, die Sadomaso Bluescreen hab ich auch mitmachen üssen...
Ja, nöch, Windows 2000, XP und 2003 (mit Vista habe ich noch nicht genug persönliche Erfahrung) stürzen echt pausenlos ab. Und das liegt auch immer an Windows und nie an verbugten Treibern von NVIDIA oder wem auch immer. Kleiner Tipp: Windows hat sich seit Windows 95/98/ME verändert.
Blackcrack wrote:und, weiste noch wie man geflucht hat ;) Warum soll ich da nich Microschrott sagen, nea ;)
Weils kindisches Getrolle ist. Ich kann solche Leute, die pauschal alles verteufeln was von Microsoft kommt und nichtmal den Firmennamen schreiben können, jedenfalls nicht ernst nehmen.
Was hältst Du eigentlich davon Linux Linsucks zu nennen? Oder MacOS MacShit?
Radhad
Posts: 605
Joined: Wed Apr 12, 2006 5:09 pm
Contact:

Post by Radhad »

Vielleicht sollten wir uns alle mal darauf einigen, in welcher Form hier Beiträge verfasst werden sollten. Ich bin zwar nicht alt, aber bei Blackcrack's schreibweise bekomm ich Plack ^^ Ich denke jeder, der diese Website hier finden kann, ist auch in der Lage, normal und sachlich zu schreiben.


Danke an alle Beteiligten!
Matthias
Posts: 496
Joined: Tue Dec 27, 2005 12:43 am

Post by Matthias »

Radhad wrote:Vielleicht sollten wir uns alle mal darauf einigen, in welcher Form hier Beiträge verfasst werden sollten. Ich bin zwar nicht alt, aber bei Blackcrack's schreibweise bekomm ich Plack ^^ Ich denke jeder, der diese Website hier finden kann, ist auch in der Lage, normal und sachlich zu schreiben.
Blackcrack ist doch das ideale Beispiel, um deine These zu widerlegen. Immerhin wurde er schon öfter darauf hingewiesen, dass sein Stil hier nicht erwünscht ist, ohne dass es etwas gebracht hätte.
RudBoy
Posts: 105
Joined: Sun Apr 02, 2006 2:02 pm
Location: Näher als Du denkst
Contact:

Post by RudBoy »

Matthias wrote:
Radhad wrote:Vielleicht sollten wir uns alle mal darauf einigen, in welcher Form hier Beiträge verfasst werden sollten. Ich bin zwar nicht alt, aber bei Blackcrack's schreibweise bekomm ich Plack ^^ Ich denke jeder, der diese Website hier finden kann, ist auch in der Lage, normal und sachlich zu schreiben.
Blackcrack ist doch das ideale Beispiel, um deine These zu widerlegen. Immerhin wurde er schon öfter darauf hingewiesen, dass sein Stil hier nicht erwünscht ist, ohne dass es etwas gebracht hätte.
Hallo zusammen,

also bin erstaunt was hier so die letzte Zeit abgeht, auch in anderen Threads...
War lange Zeit nicht mehr im Forum unterwegs aus gesundheitlichen Gründen und die mich schon länger kennen wissen das ja auch.

Nun muss ich selbstkritisch erwähnen das auch mich nicht immer an die Etiquette gehalten haben und auch schon sehr beleidigend geworden bin.

Darum will ich mich hier in aller Form bei dem Betreffenden entschuldigen..

Nun aber zurück zum Thema das doch sehr emonotial hier diskutiert wird:

Die Haltung generell zu Microsoft, die Haltung zu OpenSource die Haltung zu ReactOS..

Vorneweg
1.) Bin nicht das was man einen Freund von Microsoft nennt
2.) Bin auch nicht gerade ein Freund von Closed Source
3.) Bin aber immer noch und gerade jetzt ein grosser Freund von ReactOS

Zu den Gründen

# Microsoft #

1.) Hauptsächlich stört mich die Firmenpolitik aus Redmond die es so schwer macht offene Standards zu definieren
2.) Die es so schwer macht das kleine Firmen sich am Markt behaupten können
3.) Die Resourcen verschwendet anstatt diese efizient zu nutzen
4.) Die auch in gewisser Weise eine Art der Erpressung ( vielleicht etwas hart formuliert ) ist.
5.) Die eine Politik vertritt ( make money and then make more money and then find people who made and make more money for you) die ich ablehne.
6.) Aber auf alle Fälle eine Bevormundung des Users ist und Ihm perse nicht eine Wahl lässt.

# Anmerkung #

Diese oben genannten Gründe könnte ich in ähnlicher Form auch für Apple anführen..

Gedankliche Ergänzung vielleicht ist es hier sogar noch schlimmer


# Closed Source #

Also ein Paradebeispiel wieso Closed Source ein Model ist das auf lange Sicht oder jetzt sogar noch schneller zum Scheitern verurteilt ist, ist das ehemalige Betriebssystem BeOS ( Nachfolger Zeta - Haiku )

Selbst Microsoft überdenkt hier seine Strategie und soll/gibt sogar eine OpenSource Initiative der Firma...

# ReactOS #

1.) Hat deshalb gute Chancen so richtig den Markt aufzumischen, weil es a resourcenschonnend ist.
2.) Weil es eine durchdachte Oberfläche hat ( gab auch mal ein Xennix)
3.) Weil es das Lizensierungsmodel der Zukunft hat OpenSource, das ist nicht zu schlagen.

Viele schreiben das die Entwicklungsumgebungen von Microsoft das NonPlusUltra sind...

Dem möchte ich widersprechen, es gibt zum Beispiel "Eclipse" die mit Ihrem modularen Aufbau mehr Möglichkeiten zulässt und auch ein Erfolgsmodel ist...

Auch gab es schon unter den alten Unix grafische Entwicklungstools, und ich erwähne mal so am Rande mal "SmallTalk" das war schon in den 70er angesagt..

Mir geht es explizit hier nicht um pro Visual C ++ oder das alte Visual Java von Microsoft das so garnicht kompatibel zum Java Standard war..

Es geht mir um visuelle Programmierung insgesamt und Xenix ja genau dem Microsoft Unix das am 25. August 1980 erschien.


Nur angemerkt //Auszug Wikipedia//

Smalltalk ist eine dynamisch typisierte objektorientierte Programmiersprache und zugleich eine vollständige Entwicklungsumgebung, die in den 1970er Jahren am Xerox PARC Forschungszentrum durch Alan Kay, Dan Ingalls, Adele Goldberg und andere entwickelt wurde.

Also das gab es schon sehr lange vorher !

Aber dennoch habe ich Respekt vor Leistungen, also explizit vor

Bill Gates und Steve Jobs der besagte Jobs hat es fertig gebracht 3 Os zu entwickeln:

1.) 1976 den Apple 1 ( der erste Homecomputer )
2.) etwa 1985 NeXT
3.) dann MacOSX ( Mac OS 10 )

Die Firmenpolitik der beiden kann ich allerdings nicht ab...

Aber deshalb bin ich ja unter anderen hier weil ich zu OpenSource stehe, allerdings sollten wir da auch selbstkritisch sein :

Stichwort Delix wer kennt diese deutsche Linux Firma noch die von Red Hat seinerzeit geschluckt wurde deren Installationsroutine kommt von Delix.

Stichwort Open Darwin das Projekt ist defakto Tod keine Unterstützung von Apple aber viel Nutzen hieraus gezogen..

Manchmal habe ich so den Eindruck das sich die OpenSource Szene selbst zerfleischt, was diese daran hindert vorwärts zu kommen " Leider"

Nur so zum Nachdenken

gruss RudBoy

ps.:

mann/frau braucht auch keinen Krieg gegen Microsoft oder Apple zu führen das macht google und Web 2.0 schon !

Stichwort -> WebOS oder das Betriebssystem im Browser

pps.:

deshalb sollte man die menpower bündeln und sich auf das wesentliche konzentrieren !
Am Anfang war alle Software frei. (Georg Greve, FSFE)
phoenix
Posts: 84
Joined: Mon Jul 24, 2006 12:37 am

Post by phoenix »

Selbst Microsoft überdenkt hier seine Strategie und soll/gibt sogar eine OpenSource Initiative der Firma...
http://www.itwire.com/content/view/13828/1090/
Das triffts wohl ziemlich gut, ich kann mir kaum vorstellen, dass Microsoft da tatsächlich dran interessiert ist.
Stichwort -> WebOS oder das Betriebssystem im Browser
Zum Glück werden die wohl kaum ein richtiges komplettes OS ersetzen können. Ihnen fehlen halt viele Features, die ein komplettes OS braucht, da reicht es nicht, ein minimales Linux und Firefox und so ein WebOS zu benutzen.
Manchmal habe ich so den Eindruck das sich die OpenSource Szene selbst zerfleischt, was diese daran hindert vorwärts zu kommen " Leider"
Imho ist das größte Problem, dass die Hauptbefürworter und die, die bei Entscheidungen etwas zu sagen haben, meistens Programmierer sind. Und die haben nun mal einen anderen Sinn für Usability. Die meisten "normalen" Computernutzer würden es nicht schaffen, Linux zu installieren, weil sie das Wort "Partition" nicht kennen und deswegen schon gar nicht wissen, wie eine Festplatte partitioniert sein muss, um Linux zu installieren. Auch, wenn da viele Distributionen schon was ändern (wollen), bleibt das Hauptproblem: "Einfach zu benutzen" wird (teilweise zu recht) immernoch mit Microsoft Windows gleichgesetzt, auch dadurch, dass die OpenSource-Welt halt aus sehr vielen Projekten besteht, die sich nicht gut vereinigen lassen, um etwas zu Windows gleichwertiges zu schaffen.
Daran kann ReactOS etwas ändern, wenn es die Oberfläche von Windows wiederspiegelt. Zu viel Neuerungen sind tödlich.
Also ein Paradebeispiel wieso Closed Source ein Model ist das auf lange Sicht oder jetzt sogar noch schneller zum Scheitern verurteilt ist, ist das ehemalige Betriebssystem BeOS ( Nachfolger Zeta - Haiku )
Leider nicht. Zumindest, solange OpenSource-Produkte nur von einer so kleinen Minderheit genutzt werden. Und damit meine ich nicht Firefox und co., sondern kostenpflichtige Programme wie Windows oder Microsoft Office (OpenOffice IST schlechter an manchen Stellen).

Was anderes zu dem Thema vom selben Autor wie oben:
http://www.itwire.com/content/view/13710/1090/

Ich bin übrigends Gentoo-Nutzer.
my blog: phoenix.de.am
Matthias
Posts: 496
Joined: Tue Dec 27, 2005 12:43 am

I ran IE6 on ies4linux and wine to visit the site. Those

Post by Matthias »

phoenix wrote:Imho ist das größte Problem, dass die Hauptbefürworter und die, die bei Entscheidungen etwas zu sagen haben, meistens Programmierer sind. Und die haben nun mal einen anderen Sinn für Usability. Die meisten "normalen" Computernutzer würden es nicht schaffen, Linux zu installieren, weil sie das Wort "Partition" nicht kennen und deswegen schon gar nicht wissen, wie eine Festplatte partitioniert sein muss, um Linux zu installieren. Auch, wenn da viele Distributionen schon was ändern (wollen), bleibt das Hauptproblem: "Einfach zu benutzen" wird (teilweise zu recht) immernoch mit Microsoft Windows gleichgesetzt,
Zunächst mal sollte man auch beim Windows-Installer wissen, was eine Partition ist. Die Installation einer modernen Linux-Distribution ist heute eher einfacher als unter Windows. Beispielsweise liefert der Linux-Kernel sehr viel mehr Treiber mit als Windows, auf meinem aktuellen PC lief alles bis auf meinen USB-IrDA-Adapter out of the Box (und der Treiber für diesen wird in linux-2.6.23 enthalten sein). Und während der Installation konnte ich sogar schon surfen usw.

Windows konnte ich dagegen nur mit massivem Gefrickel installieren, da Windows keinen Treiber für den SATA-Adapter hatte und man diesen nur von einer Diskette (wtf?) laden konnte. Ich durfte mir dann also mit nLite eine XP-CD bauen, bei der der SATA-Treiber integriert ist, und mit diesem Problem stehe ich bei weiten nicht allein da! Willst Du mir das jetzt allen Ernstes als benutzerfreundlich verkaufen?
phoenix wrote:auch dadurch, dass die OpenSource-Welt halt aus sehr vielen Projekten besteht, die sich nicht gut vereinigen lassen, um etwas zu Windows gleichwertiges zu schaffen.
Das ist eine ziemlich haltlose Behauptung, denn um Windows in einen benutzbaren Zustand zu versetzen, muss man ebenfalls einen Haufen Software installieren. "Aus einem Guss" wirkt Windows jedenfalls schon lange nicht mehr. Wieso verwendet Office z. B. ein eigenes Toolkit, das optisch völlig aus dem Rahmen fällt? Das gleiche gilt für MSN Messenger, Windows Media Player und wahrscheinlich noch einen Haufen andere Software. Bei KDE dagegen verwenden alle Programme Qt und sehen daher auch alle konsistent aus. Sogar GTK-Apps (z. B. Firefox) sehen mit gtk-qt ganz passabel aus.
phoenix wrote:Daran kann ReactOS etwas ändern, wenn es die Oberfläche von Windows wiederspiegelt. Zu viel Neuerungen sind tödlich.
Die Entwickler scheinen überhaupt nicht an Neuerungen interessiert zu sein, ein Beispiel dafür ist z. B. FUSE (Zitat von Z98: "The developers have stated that they will only accept kernel-space filesystem drivers, period."). Natürlich ist es zur Zeit noch zu früh für Innovationen, aber man hätte ja wenigstens sagen können, dass man um 0.5 herum oder so nochmal drüber nachdenkt. Stattdessen heißt es einfach "nein". Mit so einer reaktionären (pun intended) Haltung kommt man nirgendwo hin!
Ich bin übrigends Gentoo-Nutzer.
Dann wundert mich Dein Getrolle nicht mehr. Wer diesen administrativen Albtraum benutzt, der hat offensichtlich nicht das gerinste Interesse an benutzerfreundlicher Software.
phoenix
Posts: 84
Joined: Mon Jul 24, 2006 12:37 am

Post by phoenix »


Dann wundert mich Dein Getrolle nicht mehr. Wer diesen administrativen Albtraum benutzt, der hat offensichtlich nicht das gerinste Interesse an benutzerfreundlicher Software.
Getrolle? Das war meine (durchaus begründete) Meinung. :roll:

Schon mal Gentoo installiert? Natürlich ist das von der Usability ein Albtraum. Aber man lernt etwas über Linux dabei, und das war auch mein Ziel. Inzwischen benutze ich es, weil es einmal installiert für mich auch nicht schwieriger zu bedienen ist als andere Distributionen, dagegen bekomme ich mit portage durchaus mehr Möglichkeiten, als ich mit anderen Distributionen hätte.
Zunächst mal sollte man auch beim Windows-Installer wissen, was eine Partition ist.
Welcher Windows-Benutzer hat sich Windows selber installiert? Quasi niemand, deswegen muss man das nicht wissen. Und normalerweise sind deswegen auch die Treiber vorinstalliert. Diejenigen, die erst das OS installieren, wissen das dann natürlich schon eher.
Dazu kommt, dass kaum jemand daran interessiert ist, die Standardeinstellung von den meisten Linux-Installern zu wählen, denn dabei geht schließlich Windows bei drauf, und 99.9 % wollen dual booten.
Das ist eine ziemlich haltlose Behauptung, denn um Windows in einen benutzbaren Zustand zu versetzen, muss man ebenfalls einen Haufen Software installieren. "Aus einem Guss" wirkt Windows jedenfalls schon lange nicht mehr. Wieso verwendet Office z. B. ein eigenes Toolkit, das optisch völlig aus dem Rahmen fällt? Das gleiche gilt für MSN Messenger, Windows Media Player und wahrscheinlich noch einen Haufen andere Software. Bei KDE dagegen verwenden alle Programme Qt und sehen daher auch alle konsistent aus. Sogar GTK-Apps (z. B. Firefox) sehen mit gtk-qt ganz passabel aus.
Was ich meinte, ist, dass Linux-Distributionen problematisch zu entwickeln sind: Bei Microsoft entscheidet eine kleine Anzahl von Personen, was gemacht wird, und was nicht. Bei Linux-Distributionen ist das schwieriger, wohl kaum jemand kann weit genug eingreifen, um das Gesamtkonzept zu ändern, wenn er das wollte.
Last edited by phoenix on Wed Aug 15, 2007 6:30 pm, edited 1 time in total.
my blog: phoenix.de.am
Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests