Warum unterstützt ihr ReactOS?

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: frik85, EmuandCo, Dr. Fred

ROSFan
Posts: 268
Joined: Thu Apr 06, 2006 2:09 pm
Location: Germany

Post by ROSFan »

Bezüglich des ursrünglichen Themas fasse ich mich kurz: Alle genannten Gründe treffen auch auf mich zu.

Bezüglich der Diskussionsentwicklung zu den Dateienddungen:

Ich finde es für eine ziemlich gute Idee die Dateiendungen anzuzeigen, sie aber nicht direkt mitbearbeiten lassen. Man könnte das z.B mit einem extra Eintrag im Kontextmenü tun (oder sich auch etwas genialeres einfallen lassen ;) ). Es sollte meiner Meinung nach eine abschaltbare Voreinstellung sein.
Das könnte schon bei 0.3.2 (mal eine Anregung an die Entwickler) ganz leicht einprogrammiert werden. Ich denke nicht, dass es irgendwie die Kompatibilität beeinträchtigen würde.

Zur Erkennung von Datentypen:
Ich finde, eine Fähigkeit zur Formaterkennung einer Datei sollte zum Standard eines Betriebssystems gehören. Wo sie aufgerufen, eingesetzt wird (oder auch nicht) sollte man als ein getrenntes Thema betrachten.
Anstatt sich mit Headern rumzuschlagen schlage ich ein Neuronales Netzwerk vor. Mit NN lassen sich selbst komplexe Probleme lösen für die ein konkretes Algorithmus eine Sisyphusarbeit wäre.

Vorteile:
-lernfähiges, flexibles modell
-selbst unbekannte Formate können Analysiert werden und auf Ähnlichkeit zu den bekannten geprüft werden. Ein Format kann selbst dann erkannt werden wenn die Datei zerschossen ist. Für normale Programme folgenschwere Abweichungen sind hier kein Problem.
-man muss nichts direktes über die Struktur eines Formats wissen, Neuronales Netz kümmert sich selbst darum die typischen Eigenschaften im training zu finden
-mit einem Programm das die Neuronen trainiert ist keine Programmierarbeit für neue Formate nötig, jeder kann mitmachen

Nachteile:
-training nötig
-man weiß nicht ob man ein lokales oder globales maximum gefunden hat
-Die Ergebnisse sind Warscheinlichkeiten, keine ja/nein Aussage, sondern "was ist am warscheinlichsten"
-kompliziertes mathematisches Modell. Lässt sich zwar einfach erklären aber nicht einfach Programmieren.

edit: Naja, vielleicht sollte das letzere nicht mehr in diesem Thread stehen...

Ich unterstütze ReactOS weil es Potenzial hat die Computerwelt von Microsoft zu befreien und einen Zugang zu denjenigen findet, die sich nur wegen einer Gewöhnung an Windows krampfhaft weigern auf Linux umzusteigen.

Steigende Unterstützung von Opensource in der Öffentlichkeit wird (hoffentlich) auch dazu führen, dass die Idustrie gezwugen wird sich wieder daran zu erinnern, dass der Kunde sich nicht ewig alles gefallen lässt. Damit meine ich nicht nur Microsoft. Habt Ihr schon über die Proteste gegen DRM im ipod mitbekommen? Das ist auch der Grund warum es so wichtig ist sich mit Opensource schon heute durchzusetzen bevor die Monopolisten sich selbst per Gesetz zu den einzig legalen ernennen. Firefox und Openoffice zeigt wie man's macht. Ich denke nur, dass ReactOS da ein einzigartiges Potenzial hat und diesmal den Markt wirklich völlig auf dem Kopf stellen wird.

Und endlich wird mein Drucker ohne Windows funktionieren... :wink:

danpro
Posts: 53
Joined: Wed Nov 22, 2006 10:20 pm

Post by danpro »

Also bei meinem Ubuntu ist es so, dass wenn ich den Namen bearbeiten möchte nur der Dateiname ohne Endung markiert ist, um die Dateiendung zu ändern muss ich einfach paar mal die Pfeiltaste nach rechts drücken - da braucht man nichts im Kontextmenü ;).

Warum soll der MIME-Typ denn jedes mal neu herausgefunden werden. Mail-Programm und Browser brauchen das auch nicht. Die bekommen einfach Content-Type: image/jpeg. Das sollte bei jeder Datei als Zusatzinfo gespeichert sein. Eine Datei ohne Zusatzinfo erfordert natürlich Analyse von Dateistruktur und Endung und/oder Befragung des Benutzers.

ROSFan
Posts: 268
Joined: Thu Apr 06, 2006 2:09 pm
Location: Germany

Post by ROSFan »

danpro wrote:Also bei meinem Ubuntu ist es so, dass wenn ich den Namen bearbeiten möchte nur der Dateiname ohne Endung markiert ist, um die Dateiendung zu ändern muss ich einfach paar mal die Pfeiltaste nach rechts drücken - da braucht man nichts im Kontextmenü ;).
Deswegen sagte ich auch: "oder sich auch etwas genialeres einfallen lassen"
Wobei dein Vorschag genial einfach ist.
danpro wrote: Warum soll der MIME-Typ denn jedes mal neu herausgefunden werden. Mail-Programm und Browser brauchen das auch nicht. Die bekommen einfach Content-Type: image/jpeg. Das sollte bei jeder Datei als Zusatzinfo gespeichert sein. Eine Datei ohne Zusatzinfo erfordert natürlich Analyse von Dateistruktur und Endung und/oder Befragung des Benutzers
Ich finde das muss nicht sein, aber die Fähigkeit dazu. Es würde dann nur angewendet werden wenn es Sinn macht. Mein Suse zeigt z.B auch ohne Endung den richtigen Icon an.

Beispiel:
-Dateiendungen ergänzen falls z.B ein Downloadprogramm diese weggeschnitten hat
-Dateiendungen beim erstellen einer Datei automatisch korrigieren (Ich glaube sowas ähnliches ist in Vista sogar dabei)
-Dateiendungen beschädigter/geretteter Dateien herausfinden

Dass die Daten einmalig als Zusatzinfo abgelegt werden ist eine gute Idee.

Radhad
Posts: 605
Joined: Wed Apr 12, 2006 5:09 pm
Contact:

Post by Radhad »

Das mit der Datei umbenennen, wo nur der Dateiname ohne Endung markiert wird, gibt es auch bei diversen Windows-Explorern - ob Total Commander dazu gehört, weiß ich nicht, aber man kann ihn mittels PlugIn dazu bringen soweit ich weiß.

Wollan32
Posts: 1
Joined: Fri Jun 08, 2007 8:59 pm

Post by Wollan32 »

Microsoft hat auch ein wenig gelernt. Bei umbennen der Dateien wird bei Vista nur der Dateiname, nicht die Erweiterung makiert.
So wird nur der Dateiname editiert, wenn die Erweiterung umbenannt werden muss, braucht diese nur markiert werden.(wurde mal Zeit, lang genug haben Sie ja gebraucht)

Habe mal testweise die Erweiterung von Verküpfungen anzeigen lassen(*.lnk).
Nun sieht man aber auch im Startmenü für alle Verknüpfungen .lnk. Sieht nicht schön aus.
Es sollte in Reactos ne möglichkeit gefunden werden, sich alle Dateieendungen anzeigen zu lassen aber nicht das Startmenü zu verschandeln.

Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Post by Blackcrack »

ROSFan wrote: ANachteile:
-training nötig
-man weiß nicht ob man ein lokales oder globales maximum gefunden hat
-Die Ergebnisse sind Warscheinlichkeiten, keine ja/nein Aussage, sondern "was ist am warscheinlichsten"
-kompliziertes mathematisches Modell. Lässt sich zwar einfach erklären aber nicht einfach Programmieren.
-training

training kan immer verbessert werden, durch updates und wissenssammlung, soll heisen,
Bei einer Distriebution, hier Ros, kann das dann effizent gestalten werden, da nur noch
ganz wenig training nötig ist, denn bei jeder installation kann ein actualisirteres
"wissespacket" installiert werden und durch das internet upgedatet werden... somit ist der
user nur noch gefordert neuere dateiformate einem Programm oder mehreren Programmen
zu zu weisen..

(-Dateiformate habs glaub ich im engl. Forum gelesen)

Die braucht man im grunde ja nicht, auch in der vergangen zeit hab..
oder hat man mittels notepad oder edit die Dateiformate bestimmen können und dann
demedsprechent um benennen können.. und das war auch scho zu Doszeiten.. so..
nun ist die programmiertechnick schon so wet und es wird immernoch nicht genutzt,
daß man nichtmehr die Dateiedunge braucht, sondern die datei-infrastrucktug, soll heisen,
warum wird die ganze dateiendung nich gekickt und dann nur noch aus den Dateien
gelese, möglich währe es sicher 130%ig !Die datenmenge die man dazu bracht,
daß solch ein Prgramm steht ist sicher nict mehr als 50 bis 100 MB und heut zu tage
sind sind solche datenmengen nich mer viel, das heist, man könnte sowas ja als zusatz
zu programmieren, daß ROS nichtmehr Dateiendungen braucht, sondern direct aus den
Dateien liest, de ersten 1024K... und mit der Prozessor und Festplattengeschwindigkeit
währe das sicherlich langsam im annehmbaren ramen .... oder so...*s*(ein blick zu den Programmierern)

-man weiß nicht ob man ein lokales oder globales maximum gefunden hat

nuja man könnte bei Ros (oder wo anders) einen globalen Server laufen lassen,
der dann Systemnachfragen beatworten könnte und so dan die richtgen Antworten
liefern könnte....

-Die Ergebnisse sind Warscheinlichkeiten, keine ja/nein Aussage, sondern "was ist am warscheinlichsten"

die dann auch von vom Rosmasterbrain beantwortet sein könnten.. nur.. das problem bei
dem ganzen iss, wenn es ein Angriff af das System geben würde, das dann die Adresse
umschreibt, die zum Server verweist und dann einen anderen Server anspricht,
der dann falsche antworten oder anweisungen ausgibt.. tjaaa... andererseit,
könnte man das dann so schreiben, daß de "Masertserver-Adresse nur und nur auschliesslich
vom Root oder Haupt-Administrator geändert werden könnte....


-kompliziertes mathematisches Modell. Lässt sich zwar einfach erklären aber nicht einfach Programmieren.

einmal geschrieben und dann noch erweitert... denn Matematische Gleichungen sind ein
evergreen, zwar scheiss trocken, aber wenn uns nicht der Himmel auf den Kopf fällt,
treffen sie immer und unumstößlich zu... das heist, einmal geschrieben sind sie immer
erweiterbar.. Programmiererrei basiert auf Mathe, scho gewusst *g*
Ob kompliziert oder nicht, auf den Blickwinkel kommt es an, das hab ich
zumindest gelernt, auch wenn ich in Matte in der Hauptschule ne 3 hatte, selbst ich weis,
daß man aus komplizierten Sachen auch einfache draus machen kann...
und aber auch andersrum.. aber je komplezierter um so flexiebler.. weil immer mehr
komponente mitarbeiten, de man dann ganz einfach austauschen kann.. so.. jetzt du *bg*


liebe grüße
Blacky

p.s.: deutsch war nieeeee mein Fach *bg* aber wie sagt man so schön, auf den Inhalt kummt es an *g*

Guennie1568
Posts: 427
Joined: Wed Jan 04, 2006 7:46 pm
Location: Germany, Bavarya, Neumarkt
Contact:

Post by Guennie1568 »

@Blackcrack
Betreffend Deine Aussage zu Dateien ohne Dateiendung:
Da ReactOS ja zu 100% kompatibel zu Windows sein soll, wird man vorerst nicht ohne Dateiendungen auskommen können, obwohl ich mir auch ein 64Bit Dateisystem alá BeOS/Zeta wünschen würde. Dort werden Dateien anhand ihrer Attribute ausgelesen.
Microsoft selbst hat zwar schon ein ähnliches Dateisystem in Planung (WinFS), aber dies ist, glaube ich, noch nicht serienreif. Wenn dies aber einmal beim nächsten oder übernächsten Windows kommt, dann bin ich dafür, dass dies auch in ROS mit implementiert wird.
Guennie1568
ROS-Fan und X2Pandora Audioeditor

Parsifal
Posts: 2
Joined: Tue Oct 02, 2007 11:40 am

Post by Parsifal »

Hallo ich bin neu hier, und hab erst seit Gestern davon mitbekommen dass es so ein geniales Projekt gibt. Das wäre ein Traum, der wahr würde, wenn ihr es hinbekommt. Ich muß das ganze mal auf meinem Laptop ausprobieren (Dell Latitude D600). Wenns klappt wär das ja wunderbar.

Zu diesen Dateiendungen will ich mich mal so zu Wort melden:

Könnte man nich einfach so etwas programmieren, dass jedes rutergeladene Musikstück oder Video oder sonstige Datei, daraufhin geprüft wird, welches Dateiformat es nun hat, und dann automatisch in ein von mir vorher gewähltes favorisiertes Dateiformat gewandelt und als solches gespeichert würde.
Der Grund währe, dass ich auf meinem System eben nur noch eine begrenzte Zahl an Formaten herumschwirren hätte.

Der andere Gedanke, dass man die Endungen einfach kappt, und beim öffnen einer Datei würde das System erkennen ob es sich um Video-, Musik- oder Textdaten handelt, wäre natürlich noch feiner. Diese Vorgehensweise stelle ich mir aber etwas aufwendiger vor, als die Idee einer (von mir als User) definierten Formatliste, auf die ein Formatwandler beim Download einfach zugreift.

Guennie1568
Posts: 427
Joined: Wed Jan 04, 2006 7:46 pm
Location: Germany, Bavarya, Neumarkt
Contact:

Post by Guennie1568 »

Parsifal wrote:Hallo ich bin neu hier, und hab erst seit Gestern davon mitbekommen dass es so ein geniales Projekt gibt. Das wäre ein Traum, der wahr würde, wenn ihr es hinbekommt. Ich muß das ganze mal auf meinem Laptop ausprobieren (Dell Latitude D600). Wenns klappt wär das ja wunderbar.
Das wird wohl nicht klappen, da ROS noch keinen shared memory mag.
Parsifal wrote: Zu diesen Dateiendungen will ich mich mal so zu Wort melden:

Könnte man nich einfach so etwas programmieren, dass jedes rutergeladene Musikstück oder Video oder sonstige Datei, daraufhin geprüft wird, welches Dateiformat es nun hat, und dann automatisch in ein von mir vorher gewähltes favorisiertes Dateiformat gewandelt und als solches gespeichert würde.
Der Grund währe, dass ich auf meinem System eben nur noch eine begrenzte Zahl an Formaten herumschwirren hätte.

Der andere Gedanke, dass man die Endungen einfach kappt, und beim öffnen einer Datei würde das System erkennen ob es sich um Video-, Musik- oder Textdaten handelt, wäre natürlich noch feiner. Diese Vorgehensweise stelle ich mir aber etwas aufwendiger vor, als die Idee einer (von mir als User) definierten Formatliste, auf die ein Formatwandler beim Download einfach zugreift.
So schwer zum programmieren wäre das wahrscheinlich nicht, da dieses System ja auch bereits zu BeOS Zeiten funktioniert hat. Die Programmierer hatten dies in deren eigenes 64Bit Journaling File System integriert, welches Dateien anhand ihrer Attribute erkennt und entsprechenden Anwendungen zuordnet. Ich fände, dass dies eine der sichersten Arten ist, Dateien und überhaupt PCs zu schützen. Dieses Dateisystem wurde nämlich bis heute nicht geknackt.

Aber hier kann man sich deswegen die Finger wund schreiben und es wird trotzdem nicht gemacht, weil ja ROS zu 100% Windows-kompatibel sein muss. Und solange Microsoft sein WinFS nicht bringt, wird das auch nicht in ReactOS integriert werden.
Guennie1568
ROS-Fan und X2Pandora Audioeditor

Parsifal
Posts: 2
Joined: Tue Oct 02, 2007 11:40 am

Post by Parsifal »

Danke für die prompte Antwort :)

Wird das shared memory dann in der Beta-Version schon "drinnen" sein oder muß man dann warten bis die "fertige" Version dann herausgegeben ist?

Bis dahin werd ich wohl doch mal meinen alten PC (AMD 1,6Mhz und 256MB SD-Ram) reaktivieren. Einfach mal um das ganze mal zu probieren.

Guennie1568
Posts: 427
Joined: Wed Jan 04, 2006 7:46 pm
Location: Germany, Bavarya, Neumarkt
Contact:

Post by Guennie1568 »

Da ja die Betas bereits für den täglichen Gebrauch sein sollen, wird das wohl dann drinnen sein.
Aber auf deinem "alten" PC kannst es ruhig mal testen. Erwarte aber nicht zu viel davon. Du hast keinen Ton, nur begrenzt VGA Bild (meißt nur VESA) ohne DirectX, keinen Ton, keine oder nur begrenzt USB Unterstützung, kein INet (vielleicht doch mit ner RTL Karte) und es laufen im Moment nur wenige Windows-Programme. Steht aber genauer in der Kompatibilitätsdatenbank.
Falls Dich der weitere Fortgang des Projektes interessiert, kannst Du auch im Entwicklungsplan reinschaun. Da stehts genauer drinnen. Und falls Du Programme ans laufen bekommst, diew nicht in der Datenbank stehen, dann kannst du das gerne mitteilen.
Guennie1568
ROS-Fan und X2Pandora Audioeditor

raketenfred
Posts: 95
Joined: Sun Sep 16, 2007 9:12 pm

Post by raketenfred »

um mal auf die dateiendungen zurück zukommen:

ich bekomme bei euch hier so das gefühl das ihr denkt das es beim nächsten update dabei ist...

ich schreibe selbst programme(größten teils jedoch nur den kern und die optik is nicht so wichtig) und weiß daher dass man erstmal das grundsystem ans laufen bekommen sollte!!!

also schieben wir das hier besser mal auf die lange bank

mfg raketenfred

falls es hier jemanden gibt der mir helfen würde translator zu werden dan tut dies bitte!!!

Radhad
Posts: 605
Joined: Wed Apr 12, 2006 5:09 pm
Contact:

Post by Radhad »

Nun, du meinst wohl mit der nöchsten Version 0.4 ;) Bis dahin wird es sicherlich noch bis 2008/2009 dauern - diese Version wird sicherlich schon ziemlich stabil sein. Bis zur Version 0.5 wird meines Erachtens auch immer mehr echte Hardware richtig laufen und somit ReactOS wirklich zu einem OS wird, welches man Nutzen kann.

Allerdings wird derzeit schon am neuen Kernel "MinWin" bei Microsoft gearbeitet. MinWin ist der Codename des neuen Kernels von "Windows 7". Der Kernel ist extrem abgespeckt und soll ca. 25 MB auf der CD brauchen und nur 40 MB im Speicher belegen. Es gibt dazu nen gutes Video, zu finden auf http://www.acm.uiuc.edu/conference/2007 ... -Traut.wmv. Achtung: das Video geht über eine Stunde ;)


Gruß Radhad

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: Bing [Bot] and 1 guest