Problemeliste in Win, in reactos sollte das besser sein!

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: EmuandCo, Dr. Fred, frik85

ThePhysicist
Developer
Posts: 508
Joined: Mon Apr 25, 2005 12:46 pm

Post by ThePhysicist » Sat May 27, 2006 11:34 pm

Ok, noch einer, den ich gerade spüren konnte:
Ich habe gerade eine DVD mit DeepBurner gebrannt. Während des Lead in/out und kurz bevor die dvd ausgeworfen wurde, hat das Abpielen meiner mp3s mit Zinf ausgesetzt. Scheinbar war der IDE-Bus vollkommen ausgelastet(?) Ähnliches passiert auch, wenn man eine schlecht gebrannte/zerkratzte cd/dvd ins Laufwerk einlegt: das ganze System fängt an zu haken und nichts geht mehr. Das sollte bei ROS etwas besser sein.

Natürlich sollte ein CD-Brennprogramm eine hohe Priorität auf die Festplatte bekommen (es nervt, dass bei Win teilweise der Puffer leer läuft, wenn man ein anderes Programm laufen lässt. Kompilieren von ROS während des Brennens einer DVD ist nicht so gut, hab ich festgestellt ;-)). Also die Nutzung von HDD resourcen sollte ebenfalls priorisiert werden (Brennprogramme = maximum), aber es sollte verhindert werden, dass das Suchen auf defekten cds/dvds oder das Schreiben von lead in/out den gesamten IDE-Bus auslastet.

andreasm
Posts: 106
Joined: Fri Dec 23, 2005 2:41 pm
Location: Germany
Contact:

Post by andreasm » Sun May 28, 2006 7:19 pm

Was man im reactos 100%ig weglassen sollte:

Bei der Änderung der Gesamt-Lautstärke in der Lautstärkeregelung sollte kein nervendes System-Beep kommen!

Unter Winxp musste ich zuerst mal den Dienst Beep abschalten, damit das aufhört...
Greets, Andreas
my homepage http://www.energie-bewusstsein.de let's stop wasting energy!

Simon
Posts: 39
Joined: Sat Nov 27, 2004 9:48 pm
Location: Germany

Post by Simon » Sun May 28, 2006 7:29 pm

andreasm wrote:Was man im reactos 100%ig weglassen sollte:

Bei der Änderung der Gesamt-Lautstärke in der Lautstärkeregelung sollte kein nervendes System-Beep kommen!

Unter Winxp musste ich zuerst mal den Dienst Beep abschalten, damit das aufhört...
meinst du ein "beepen" aus den PC Speakern (ausm Tower) oder ein "bim" aus den normalen Boxen? Weil aus den Boxen das find ich ok und möchte es nicht missen.

andreasm
Posts: 106
Joined: Fri Dec 23, 2005 2:41 pm
Location: Germany
Contact:

Post by andreasm » Sun May 28, 2006 7:31 pm

meinst du ein "beepen" aus den PC Speakern (ausm Tower) oder ein "bim" aus den normalen Boxen? Weil aus den Boxen das find ich ok und möchte es nicht missen.
Kann ich nun nicht sagen, hab nicht drauf geachtet, woher das kam. Hauptsache weg :)
Greets, Andreas
my homepage http://www.energie-bewusstsein.de let's stop wasting energy!

Guennie1568
Posts: 427
Joined: Wed Jan 04, 2006 7:46 pm
Location: Germany, Bavarya, Neumarkt
Contact:

Post by Guennie1568 » Sun May 28, 2006 10:02 pm

Das kommt aus den Lautsprechern und sollte von jedem so eingestellt werden können wie er will. Meinetwegen auch standardmäßig an. Es sollte allerdings kein Dienst sein, sondern zum Soundschema gehören

Radhad
Posts: 605
Joined: Wed Apr 12, 2006 5:09 pm
Contact:

Post by Radhad » Wed May 31, 2006 3:06 pm

andreasm wrote:Was man im reactos 100%ig weglassen sollte:

Bei der Änderung der Gesamt-Lautstärke in der Lautstärkeregelung sollte kein nervendes System-Beep kommen!

Unter Winxp musste ich zuerst mal den Dienst Beep abschalten, damit das aufhört...
Wo kann man denn den Dienst im deutschen WinXP abschalten? Bei einem Laptop nervt das nämlich extrem, da der Beep-Ton über den PC-Lautsprecher auf Maximum ausgegeben wird.


Was auch verbessert werden sollte, ist das kopieren von Dateien, dass das System nicht zu 100% an der kopiererei hängt. Nervt auch extrem, alles ruckelt dann.

Paddy
Posts: 2
Joined: Sat Jun 03, 2006 10:47 am

Post by Paddy » Sat Jun 03, 2006 1:00 pm

1.Errors wenn sie den überhaupt exestieren sollten:

I.Auf der sprache erscheinen die ich eingestellt haben und nicht nur auf Englisch.
II.Sehr präzise und verständlich das Problem beschreiben und zur lösung beitragen.

2.Das Betriebssystem sollte von Anfang an eine Multicore unterstützung bieten und immer das volle Potenzial der CPU nutzen wenn es nötig ist.

3.Das defragmentieren auf windows ist sehr mangelhaft und sehr langsam
es währe schön wenn React OS dies besser und schneller könnte.

4.Um in windows fest zu stellen was man den nun wirklich als Hardware Komponenten hat musste man imemr Progs wie Everest oder sisoft Sandra benutzen es währe schön wenn in ReactOS die auch von anfang an möglich ist.

5.Automatisierung
Jeder kennt das mann hat viel zu tun aber meistens nur Rotine sachen am PC wie:Virenscanner und Spywarescanner laufen lassen,Festplatte bereinigen und defragmentieren,Tweak XP laufen lassen,Progs updaten usw........ warum kein tool machen in dem ich bestimme wann welches Prog was machen soll ?
In der zeit wo der PC dann alles selber macht hat man Zeit für wichtigeres!

6.Mann sollte Zugriffe auf Festplatten,Ordner oder sogar die Registry mit Passwort verbieten können.

7.Anzeigen von angeschlossener Hardware die aber länger nicht genutzt wurde z.B Digicam,Joypad,Scanner usw........ um diese dann eventuel nach dem tip selber ab zu stöpseln dabei sollte man die Zeit bis dieser Tip kommt selber einstellen können oder deaktivieren.

8.Ein Tab funktion für Ordner die natürlich auch enstellbar oder deaktivierbar ist.

9.Eine Grafische oberfläche in der ich ALLES verändern kann:wo was ist,farben,form usw............

Matthias
Posts: 496
Joined: Tue Dec 27, 2005 12:43 am

Post by Matthias » Sat Jun 03, 2006 1:12 pm

Paddy wrote:1.Errors wenn sie den überhaupt exestieren sollten:
I.Auf der sprache erscheinen die ich eingestellt haben und nicht nur auf Englisch.
II.Sehr präzise und verständlich das Problem beschreiben und zur lösung beitragen.
Ersteres hängt wohl größtenteils von den Applikationen ab, letzteres ist nicht so leicht, wie Du Dir das vielleicht vorstellst...
Paddy wrote:2.Das Betriebssystem sollte von Anfang an eine Multicore unterstützung bieten und immer das volle Potenzial der CPU nutzen wenn es nötig ist.
Soweit ich weiß gibt es erste Anfänge von SMP-Unterstützung in ReactOS. Ob das volle Potenzial der CPUs genutzt wird hängt vor allem von den Applikationen ab.
Paddy wrote:3.Das defragmentieren auf windows ist sehr mangelhaft und sehr langsam
es währe schön wenn React OS dies besser und schneller könnte.
Wenn ReactOS ext2 als standard-Dateisystem nutzen wird, wird man hoffentlich gar nicht mehr defragmentieren müssen. Mein Linux auf ext3 läuft jedenfalls nach wie vor sehr performant.
Paddy wrote:4.Um in windows fest zu stellen was man den nun wirklich als Hardware Komponenten hat musste man imemr Progs wie Everest oder sisoft Sandra benutzen es währe schön wenn in ReactOS die auch von anfang an möglich ist.
<troll>Bei Linux ist immer lspci, lsusb usw. dabei, da ist das alles kein Problem :D</troll>
Paddy wrote:5.Automatisierung
Jeder kennt das mann hat viel zu tun aber meistens nur Rotine sachen am PC wie:Virenscanner und Spywarescanner laufen lassen,Festplatte bereinigen und defragmentieren,Tweak XP laufen lassen,Progs updaten usw........ warum kein tool machen in dem ich bestimme wann welches Prog was machen soll ?
Windows hat sowas seit Jahren, nennt sich Taskplaner.
Paddy wrote:6.Mann sollte Zugriffe auf Festplatten,Ordner oder sogar die Registry mit Passwort verbieten können.
Gibt's unter Windows schon und wird auch in ReactOS kommen
Paddy wrote:7.Anzeigen von angeschlossener Hardware die aber länger nicht genutzt wurde z.B Digicam,Joypad,Scanner usw........ um diese dann eventuel nach dem tip selber ab zu stöpseln dabei sollte man die Zeit bis dieser Tip kommt selber einstellen können oder deaktivieren.
Ob man eine Hardware längere Zeit nicht benutzt hat weiß man doch wohl am besten selber. Der "Desktop-Bereinigungsassistent" unter XP nervt doch auch nur...
Paddy wrote:9.Eine Grafische oberfläche in der ich ALLES verändern kann:wo was ist,farben,form usw............
Wenn Du wirlich _alles_ verändern willst wäre das viel zu unübersichtlich. Bei einem modernen Betriebssystem wäre das nämlich einfach viel zu viel.

andreasm
Posts: 106
Joined: Fri Dec 23, 2005 2:41 pm
Location: Germany
Contact:

Post by andreasm » Wed Jun 21, 2006 8:31 pm

Noch eine Sache:

Nicht soo viel loggen!

In Windows wird für jeden Kram eine log-Datei angelegt, die so unnötig Festplattenplatz und Prozessorlast benötigen.

Schlaumeier werden nun denken: Ja die Computer sind ja schnell genug und so. Doch wieso sollte man Ressourcen unnötig verschwenden? Effizienz ist das Schlagwort.


Ideal wäre auch ein zentraler Schalter, mit dem man alle Loggerei ausschalten kann.
Greets, Andreas
my homepage http://www.energie-bewusstsein.de let's stop wasting energy!

Guennie1568
Posts: 427
Joined: Wed Jan 04, 2006 7:46 pm
Location: Germany, Bavarya, Neumarkt
Contact:

Post by Guennie1568 » Wed Jun 21, 2006 8:43 pm

Appropos Logfiles.
Ich finde die Idee mit den abschaltbaren Logfiles auch nichtmal so schlecht.
Bei den Install.log's könnte man bestimmt den Installer so erweitern das man aktivieren kann, ob man ein Logfile möchte oder nicht.

ThePhysicist
Developer
Posts: 508
Joined: Mon Apr 25, 2005 12:46 pm

Post by ThePhysicist » Wed Jun 21, 2006 11:14 pm

Matthias wrote:
Paddy wrote:9.Eine Grafische oberfläche in der ich ALLES verändern kann:wo was ist,farben,form usw............
Wenn Du wirlich _alles_ verändern willst wäre das viel zu unübersichtlich. Bei einem modernen Betriebssystem wäre das nämlich einfach viel zu viel.
Da kann ich nur zustimmen. Ich arbeite als Supporter an ner Hotline;
Wenn man bei ROS alles verändern könnte und am besten noch 15 verschiedene Themes/Layouts zur Auswahl hat und das ganze bei jedem anders aussieht.... oha dann versuch mal einem klarzumachen, wie er an die Netzwerkverbindungen oder den Gerätemanager kommt.... :?
Ich hasse schon das neue XP Startmenü. :twisted:
Es sollte ein zentrales Konfigurationsprogramm geben, wo man alles einstellen kann, das ist bei Windows ja alles irgendwo zu fiden und ändert sich auch mit jeder neuen Version.

andreasm
Posts: 106
Joined: Fri Dec 23, 2005 2:41 pm
Location: Germany
Contact:

Post by andreasm » Thu Jun 22, 2006 11:05 pm

ThePhysicist, genau man sollte nicht das Dialog-Gefummel von Windows abkupfern, sondern für die Systemsteuerung was neues, übersichtliches erstellen.

Vielleicht einfach so wie eine Verzeichnisstruktur?


Also links die Einstellungen mit Unterseiten, und rechts dann die Optionen.

D.h. keinerlei mehrseitige, unübersichtliche Tabs,
keine Unterseiten durch irgendwelche schwer entdeckbaren Buttons usw.

Alles klar und deutlich, das wäre mal was feines.


Ein paar Programme machen sowas ja schon in den Einstellungsfenstern,
Beispiel: Antivir


Wenn mir jemand sagt, wie man das unter ReactOS gestaltet, so helfe ich gerne mit... dauert aber noch paar monate bis ich die Zeit dazu finde, habe nämlich in paar Wochen 14 Klausuren... *uff*
Greets, Andreas
my homepage http://www.energie-bewusstsein.de let's stop wasting energy!

andreasm
Posts: 106
Joined: Fri Dec 23, 2005 2:41 pm
Location: Germany
Contact:

Post by andreasm » Sat Jun 24, 2006 2:37 am

Ich hab gerade noch eine super Idee:


Wenn man beim reactos bei einem Laufwerk auf Rechtsclick und Eigenschaften clickt,
so sollte es dort auch eine Liste aller Freigaben auf diesem Laufwerk geben!

Denn momentan sieht man in Windows nicht direkt, was auf einer Festplatte freigegeben ist.

In der Übersicht könnte man dann auch direkt alle Freigaben de/aktivieren oder einzelne Freigaben de/aktivieren. Evtl. könnte man auch eine Funktion zum löschen einbauen
Greets, Andreas
my homepage http://www.energie-bewusstsein.de let's stop wasting energy!

eXile
Posts: 59
Joined: Sun Jul 09, 2006 6:39 pm

Post by eXile » Sun Jul 09, 2006 8:59 pm

Hi,

So ich bin ganz neu hier und werd mal gleich meinen Sermon abgeben :) Das sind meine Vorschläge:

Eine Verwaltung für USB-Sticks und andere Datenträger, wo nicht jedesmal ein
Fenster aufpoppt, in dem ich immer gefragt werden, was Windows nun tun soll, obwohl ich das schon zehn Mal vorher eingestellt habe. Bei meinem Scanner ist es dasselbe - ich will den Windows Scanner Assistenten benutzen, wähle das auch aus und selektiere die zugehörige Checkbox, aber direkt beim nächsten Scan fragt der mich schon wieder!

:arrow: Entweder die Bugs nicht nachmachen oder so wie bei Suse 9.3 einen eigenen Verwaltungsmanager dafür schreiben

-----

Bei der Datenträgerbereinigung vorher angeben können, ob Dateien verschlüsselt werden sollten, sonst ist der bei meiner Festplatte immer 20 Minuten lang mit der Berechnung, wie viel Speicherplatz durch eine Komprimierung eingespart werden könnte, zu Gange und das nervt.

:arrow: Vorher die zu überprüfenden Elemente auswählen

-----

Keine fünf Sekunden Pause für den Explorer, wenn er versucht eine Datei zu löschen, die gerade in Benutzung ist.

:arrow: Direkte Meldung, dass die Datei gerade benutzt wird und von welchem Programm, wie ThePhysicist schon anmerkte

-----

Der Explorer müllt bei mir immer die Verzeichnisse mit "Thumbs.db" Dateien zu. Linux macht sowas so weit ich weiß nicht - MacOS X macht es - aber ich mags nicht wenn man mit meine Ordner zumüllt. Auch sollte sonst die Erstellung von Dateien zum Loggen auf ein absolutes Minimum oder auf Null heruntergefahren werden. Ansonsten gilt das natürlich für alle Dateien - nicht einfach so das System zumüllen lassen.

:arrow: Ne andere Option finden, aber ich weiß nicht, was das für die Kompatibilität bedeutet

-----

Ein nützliches Hilfprogramm wie der Automator unter MacOS X, welche auch für Leien ohne Stapelverarbeitungsdateierfahrung viele Aufgaben gut automatisiert.

:arrow: Automator für ReactOS

-----

"Hilfe meine Registry ist zugemüllt". Grml. Da gibts wohl nicht viele Alternativen, um mit Windows kompatibel zu bleiben. Ich seh sie als C++ Programmierer der mit der WinAPI arbeitet auch als relativ schwer zu ersetzen an. Evtl. könnte man als Denkanstoß geben, dass es für jedes Programm eine Miniregistry gibt, in der automatisch alle gespeicherten Keys des Programms abgelegt werden, und dazu noch eine Sharedregistry, in der die Systemkeys liegen und jeder Zugriff (mal sehen ob Schreib- und / oder Lesezugriff) drauf hat.
Diese Idee könnte die Registry vor Zumüllung schützen, aber aufgrund dem Aufwand und dem Nutzen ("Meine Registry sieht besser aus" / "Da sind keine unbenutzten Keys mehr") seh ich das als eine Aufgabe mit niedriger Priorität an. Aber dennoch ist das irgendwo schon ein Defective-by-Design. :( Aber wohl auch notwendiges Übel.

:arrow: Die Registry vor Zumüllung beschützen (niedrigste Priorität)

-----

Unnütze Tools erst garnicht programmieren (pure Zeitverschwendung) - z.B. Destopbereinigungsassistent, Windows Movie Maker, Programmkompatibilitäts-Assistent, ReactOS-Tour :P

Mit freundlichen Grüßen,
eXile.

Radhad
Posts: 605
Joined: Wed Apr 12, 2006 5:09 pm
Contact:

Post by Radhad » Mon Jul 10, 2006 2:01 am

eXile wrote:Der Explorer müllt bei mir immer die Verzeichnisse mit "Thumbs.db" Dateien zu. Linux macht sowas so weit ich weiß nicht - MacOS X macht es - aber ich mags nicht wenn man mit meine Ordner zumüllt. Auch sollte sonst die Erstellung von Dateien zum Loggen auf ein absolutes Minimum oder auf Null heruntergefahren werden. Ansonsten gilt das natürlich für alle Dateien - nicht einfach so das System zumüllen lassen.
Das Problem lässt sich leicht beheben! Schalt einfach die Vorschau von Bildern aus, ebenso dass Ordner die Bilder enthalten speziell dargestellt werden, schon ist dieses Manko gelöst. Das kennen allerdings viele nicht!

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest