Ext2Fsd Project

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: EmuandCo, Dr. Fred, frik85

dj-vossi
Posts: 27
Joined: Wed Jun 10, 2015 8:10 am

Re: Ext2Fsd Project

Post by dj-vossi »

Also zunächst mal, heisst dieses Ding NTFS und nicht NTSC. Letzteres ist was ganz anderes :)
Weiter ist es so, dass Windows Programme nicht im eigentlichen Sinne mit dem Dateisystem interagieren, sondern nur mit einer Abstraktion davon. Somit sollte es eigentlich völlig egal sein, welches Dateisystem letztendlich dahinter ist. Du musst ja in einer Anwendung auch nicht unterscheiden, ob du jetzt auf einem FAT oder einem NTFS hockst. Alles was du sagst ist "Schreib mal irgendwas in das file da rein! (oder lies was raus...)".
Und zu guter letzt wird ext zwar im Linux/Unix Umfeld eingesetzt, aber das Dateisystem mit dem Betriebssystem gleich zu setzen ist m.E. schlicht falsch. wie gesagt, die Anwendung spricht nur mit der Windows - Schnittstelle. Die ist immer gleich und die Arbeit erledigt der Treiber, der wiederum nach den Richtlinien für Windows - Systeme entwickelt sein muss, um überhaupt unter Windows/ReactOS zu funktionieren.

Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Re: Ext2Fsd Project

Post by Blackcrack »

dj-vossi wrote:Also zunächst mal, heisst dieses Ding NTFS und nicht NTSC. Letzteres ist was ganz anderes :)
Weiter ist es so, dass Windows Programme nicht im eigentlichen Sinne mit dem Dateisystem interagieren, sondern nur mit einer Abstraktion davon. Somit sollte es eigentlich völlig egal sein, welches Dateisystem letztendlich dahinter ist. Du musst ja in einer Anwendung auch nicht unterscheiden, ob du jetzt auf einem FAT oder einem NTFS hockst. Alles was du sagst ist "Schreib mal irgendwas in das file da rein! (oder lies was raus...)".
Und zu guter letzt wird ext zwar im Linux/Unix Umfeld eingesetzt, aber das Dateisystem mit dem Betriebssystem gleich zu setzen ist m.E. schlicht falsch. wie gesagt, die Anwendung spricht nur mit der Windows - Schnittstelle. Die ist immer gleich und die Arbeit erledigt der Treiber, der wiederum nach den Richtlinien für Windows - Systeme entwickelt sein muss, um überhaupt unter Windows/ReactOS zu funktionieren.
des weiteren ist "ext2Fsd" lediglich der Name des "Treibers" und unterstützt zwischenzeitlich schon weitere Versionen des Ext-Datei Systems (das bis zu der version 4 geht). Wie Vossi das schon richtig sagte, ist es völlig egal was für ein Datei System, des weiteren ob nun im Linux oder im WinNT Sachen entwickelt werden, ist in dieser Hinsicht völlig egal, es liegt in der Natur der technischen Möglichkeiten, wenn man Sachen portieren kann und somit in einem anderem System benutzen kann, ich nehmen mal als Prominentestes Beispiel Libre Office bekommst Du für WinNT und Linux.. ich sag mal die GPL wurde mit Linux sehr weit verbreitet und ermöglichte uns nun die Möglichkeit der weltweiten Nutzung, auch unter WinNT-System um selbst under diesem freier Lizenz dann letzt endlich ein WinNT auf bauen zu können, daß man am Ende frei herunterladen und frei nutzen kann (wie Linux, ist aber WinNT wie Microsoft Windows).
Um das ganze ein bisschen weiter ab zu runden, das ist kein Linux durch die Hintertür, sondern Binarys die unter WinNT funtionieren, darum wird Reactos auch aufgebaut und zwar im Open Source sinne, um 1. einen einsehbaren Code zu haben 2. die Sicherheit, daß jeder sicher ist 3. man seine wohlgeliebten WindowsProgramme weiter nutzen kann, sowie andere Sachen die für den User weltweit und der Community letztendlich nur von nutzen sind. Und das eben nicht als Linux, sondern als WinNT. Somit ist es total legitim, von anderen Systemen Software zu portieren, die eben letztendlich auch in WinNT funtionieren und Use-bar ist ;) ( use=benutzen/User=Benutzer ) .

liebe Grüße
Blacky

Es ist total egal wo man es benutzt, wichtig ist, daß es benutzt wird,
denn das Wissen ist weltumfassend und nicht nur Systemabhängig :)
Blackcrack

Ashert
Posts: 29
Joined: Tue Feb 17, 2015 12:48 pm

Re: Ext2Fsd Project

Post by Ashert »

Windows selbst kann nicht auf Linux-Dateisysteme zugreifen. Es gibt aber schon Programme die unter Windows erlauben auf eine seperate ETX2-4 Partition zu lesen und zu schreiben.

Eine feste Integration von EXT2 in Reactos macht doch also gar kein Sinn. Das ist eine reine Frage der Windows-Kompatiblität von ReactOS.

Wenn die Leute hingegen anfangen ReactOS direkt auf EXT2/3/4 zu installieren, bringt das nur neue Baustellen mit sich. Damit würde man ReactOS zwingen von seiner EXT2 Partition, umgekehrt installierte Windows Anwendungen die bereits auf Fat32 oder NTFS liegen umständlich zu emulieren bzw. zu übersetzen. Das ist dann kein Direktzugrif mehr.

Wer nur Dinge wie Libre und OpenOffice benutzt, braucht auch keine ReactOS, der nimmt Linux. Die Frage ist doch wie soll ein ReactOS das auf einer Ext2 Partition liegt, auf z.B. Microsoft Office zugreifen?

EXT2/3/4 ist eine Insellösung und die Vorteile gegenüber NTFS rein theoretischer Natur. Ich finde man sollte das erst in ReactOS fest integrieren, wenn ReactOS auch ein Marktanteil von über 50% hat!

Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Re: Ext2Fsd Project

Post by Blackcrack »

Hi,

http://www.ext2fsd.com/
wenn man bei zeile :
Supported Ext3/4 features by 0.62:

genauer mit liest dann weiß man, was ich derzeit denke, wenn ich die ersten Zeilen von dir lesen *lol*
"Windows selbst kann nicht auf Linux-Dateisysteme zugreifen. Es gibt aber schon Programme die unter Windows erlaube ..."

humm, ich würd mir nochmal überlegen was du hier scheibst.. *g*(Dich nett anlächl')
sicher, die volle Unterstützung nicht, aber zumindest 100% lesen, wenn ich das hier nicht falsch versteh.
somit kann WinNT darauf zugreifen. Mittels Ext2FSD Treiber . So wie auch mit den NTFS-Treiber die MS-WinNT Inne hat.
Und auserdem.. Reactos IST NOCH ALFA :) (nein ich hab nicht fett geschrieben ;) )

desweiteren, wenn man seine "alten" Winprogramme ausführen möchte (Libreoffice war nur ein beispiel!!) Sollte ,
wenn Reactos vertig ist, Reactos installieren, und das wird dann eine Frage des Datenschutzes sein..
Und offenem Software Code, der jederzeit von allen ein zu sehen ist.

ist das einem gleichgültig, sollte er dann auf seinem Amerikanischen Windows sitzen bleiben
(auch mit ihren amerikanischen Gesetzen ) und kräftig mit Seinen Daten und Seinen Adressen im
Microsoft Windows rumwerfen, denn, man hat ja nichts zu verbergen und ist ja ein ordendlicher Citizen(Bürger).*g*
Oh, vergaß, Du solltest hier dann auch gleich mit deinem Echten Namen dich einloggen und bitte gib dann auch
gleich deine Adresse an, wie im Facebook.. auch ja, Dein Geburzdatum ist ja auch noch wichtig,
alles andere kann man ja dann von deinen Programmbewegungen herraus lesen.. Wie auch im Twitter, Facebook & Co :)
Nich bös gemeint, nur um ein bisschen wach zu rütteln..

Darum sollte man Reactos WinNT benutzen..
wenn es benutzbar ist :)

liebe Grüße
Blacky

p.s.: Du solltest nicht vergessen, hier sind Leute drin, die seit anno 93' oder früher in Netz waren und
auch in sogenannten "Mailboxen", die sich per Akustik Koppler, Modem, Teles/AVM-ISDN Karten per local area network mit C=64, Dos, Amiga und Win95 damals in verschiedenen Dörfern und Städten zusammengeschlossen haben um Informationen zu tauschen, darunter auch wissen.. ;)
Last edited by Blackcrack on Wed Aug 19, 2015 11:03 am, edited 2 times in total.

User avatar
EmuandCo
Developer
Posts: 4403
Joined: Sun Nov 28, 2004 7:52 pm
Location: Germany, Bavaria, Steinfeld
Contact:

Re: Ext2Fsd Project

Post by EmuandCo »

Ashert wrote:Windows selbst kann nicht auf Linux-Dateisysteme zugreifen. Es gibt aber schon Programme die unter Windows erlauben auf eine seperate ETX2-4 Partition zu lesen und zu schreiben.

Eine feste Integration von EXT2 in Reactos macht doch also gar kein Sinn. Das ist eine reine Frage der Windows-Kompatiblität von ReactOS.

Wenn die Leute hingegen anfangen ReactOS direkt auf EXT2/3/4 zu installieren, bringt das nur neue Baustellen mit sich. Damit würde man ReactOS zwingen von seiner EXT2 Partition, umgekehrt installierte Windows Anwendungen die bereits auf Fat32 oder NTFS liegen umständlich zu emulieren bzw. zu übersetzen. Das ist dann kein Direktzugrif mehr.

Wer nur Dinge wie Libre und OpenOffice benutzt, braucht auch keine ReactOS, der nimmt Linux. Die Frage ist doch wie soll ein ReactOS das auf einer Ext2 Partition liegt, auf z.B. Microsoft Office zugreifen?

EXT2/3/4 ist eine Insellösung und die Vorteile gegenüber NTFS rein theoretischer Natur. Ich finde man sollte das erst in ReactOS fest integrieren, wenn ReactOS auch ein Marktanteil von über 50% hat!
Wenn ein FSD Treiber vorhanden ist für das EXT* Dateisystem, greift Windows direkt drauf zu, wie es auch bei FAT32 und NTFS der Fall ist. Diese Treiber existieren, wie BlackCrack ja auch einen gepostet hat. Und EXT* wird kommen, weil es ein komplexes Dateisystem ist, welches erst mal laufen muss, dass wir überhaupt an NTFS write support denken können. Und es ist auch offen, also gut für Debugging.
ReactOS is still in alpha stage, meaning it is not feature-complete and is recommended only for evaluation and testing purposes.

Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Re: Ext2Fsd Project

Post by Blackcrack »

Hi EmuandCo,

war das nicht bei FSD

"File System Driver" oder heist das "File System Device" Driver ?

liebe Grüße
Blacky

florian
Posts: 461
Joined: Tue Nov 01, 2005 2:19 am
Location: Germany

Re: Ext2Fsd Project

Post by florian »

Ashert wrote:Was soll das eigentlich bringen? Windows Programme installiert man doch nur auf Fat32 oder NTSC. [...]
Losgelöst von der Frage der Formatierung des Betriebssystem auf NTFS oder zum Beispiel EXT3: Wenn mein wohl linuxbasierter SAT-Receiver zum Aufzeichnen auf der externen Festplatte EXT3 voraussetzt und ich die Filme unter Windows (mit dem TS Doctor) weiterbearbeiten, abspielen oder auf eine größere Festplatte archivieren möchte... - dann wäre es ganz praktisch, wenn Windows einfach per se EXT3 lesen könnte!

Wenn Windows es nicht kann, kann es ReactOS meines Erachtens besser machen.

florian
Posts: 461
Joined: Tue Nov 01, 2005 2:19 am
Location: Germany

Re: Ext2Fsd Project

Post by florian »

Vor ein paar Tagen ist Ext2Fsd 0.63 veröffentlicht worden.

User avatar
ingjki
Posts: 259
Joined: Sat Feb 23, 2013 1:37 am
Location: Germany / Erfurt

Re: Ext2Fsd Project

Post by ingjki »

Ashert wrote:
EXT2/3/4 ist eine Insellösung und die Vorteile gegenüber NTFS rein theoretischer Natur. Ich finde man sollte das erst in ReactOS fest integrieren, wenn ReactOS auch ein Marktanteil von über 50% hat!
Macht schon Sinn wenn ReacOS andere Dateisysteme Lesen/Schreiben kann (zB. Datenaustausch ).
Bei den zusätzlichen Baustellen würde ich Dir ggf. rechtgeben.

Für alle die nicht so recht wissen was ist ein Filesystem / wie fkt. es seien zum Einstieg hieraufund hierauf verwiesen.
Der Fortschritt lebt vom Austausch des Wissens. Der einzige Weg, der zum Wissen führt, ist Tätigkeit. - Albert Einstein -

Blackcrack
Posts: 1808
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm
Contact:

Re: Ext2Fsd Project

Post by Blackcrack »

ROS mitglieder basteln auch schon mit, wenn ich mich nicht täusche *freu*
https://sourceforge.net/p/ext2fsd/patches/2/
*thumps up*

liebe Grüße
Blacky

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest